Für eine geschmackliche klassifizierung


Da seitens der Vorschriften für die Gin-Herstellung keine zusammenhängende Regelung besteht, gibt es bezüglich des Geschmacks große Unterschiede, die oft vom Talent und Geschmack des Produzenten abhängig sind. Aufgrund unserer zahlreichen Recherchen und Verkostungen stufen wir die Spirituose Gin in verschiedene Qualitäten ein. 

Sie teilen sich wie folgt auf:

  • Einfache Klassiker: Ausschließlich Geschmack nach Wacholder, keine anderen nachweisbaren Aromen, geschmacklich eher eindimensional.
  • Komplexe Klassiker: Kombination von Wacholderbeeren und Gewürzen, die dem Gin aromatische und finessenreiche Noten verleihen, also mehrdimensionale Brände.
  • Old Tom Gin: klassische Gins, die mehr oder weniger gesüßt sind.
  • Leichte Gins oder Vodka-Gins: eine neue Variation, die in den letzten Jahren auf den Markt kam um auch die Vodka-Trinker oder Gin-Anfänger als Kunden zu gewinnen. Diese Gins haben ein leichtes Aroma, keine vollmundigen würzigen Noten. Man nennt sie „Vodka-Gins“ weil sie geschmacklich zwischen Vodka und Gin einzuordnen sind.
  • Aromatisierte Gins: hier werden Gewürze hinzugefügt, die das Wacholder-Aroma überdecken, sie werden manchmal „New Western Gins“ genannt.
Teilen twitter facebook